1995-2003
 

1995-2003

1996
Erste Biathlon-Sommerweltmeisterschaft in Hochfilzen, AUT

1997
Der Verfolgungswettkampf wird Teil der Weltcupveranstaltungen und der Weltmeisterschaften in Osrblie, SVK.
Massenstart Sprint im Weltcup Finale in Novosibirsk, RUS

1998
Dritter regulärer IBU Kongress vom 26. - 28. Juni in Salzburg, AUT. Die IBU trennt sich endgültig von der UIPMB und wird vom IOC als internationaler Wintersportverband anerkannt. Der Massenstartwettkampf wird offizielle Wettkampfdisziplin und löst den Mannschaftswettkampf im Programm der Weltmeisterschaften ab.

1999
Die IBU registriert offiziell ihren Sitz in Salzburg, AUT,am ersten Juni. Der Verfolgungswettkampf wird in das Olympische Wettkampfprogramm aufgenommen. Der Mannschaftswettkampf wird vom Programm der Weltmeisterschaften gestrichen.

2000
Der Kongress beschließt, in Verbindung mit den Juniorenweltmeisterschaften, jährlich Jugendweltmeisterschaften durchzuführen.

2002
Verfolgungswettkampf bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City, USA. Massenstart Wettkampf im Programm der Olympischen Winterspiele 2006 in Turin, ITA.