NEWS & MEDIA
 

Schnee rechtzeitig für IBU Cup 2.

08.12.2011, Ridnaun / Luis Mahlknecht/ IBU Inf. Dept
Einzel und Sprint in Ridnaun
Zwar hatte man schon im Vorfeld des IBU Cup 2 in Ridnaun, Italien eine 2,5 Kilometer lange Loipe präpariert und viele Athleten haben in den letzten Tagen darauf trainiert, doch für den IBU-Cup am Wochenende verschönert nun weiße Schneepracht das Stadion.

Copyright

Nachdem der IBU Cup Auftakt in diesem Jahr in Östersund stattfand, weil der Winter auch in Skandinavien lange auf sich warten ließ, war dort die Startliste besetzt mit klangvollen Namen aus dem Weltcup. Nun, bei der zweiten Station des IBU Cups, ist die „zweite Liga“ der Athleten versammelt, von denen sich viele mit soliden Leistungen für einen Aufstieg in den Weltcup empfehlen möchten.


Sicheres Schießen, schnelles Laufen


Langweilig werden die Einzelwettkämpfe am Samstag und die Sprintwettkämpfe am Sonntag deshalb aber bestimmt nicht, denn auch im IBU Cup sind wieder eine ganze Reihe an starken Athleten am Start. Während es beim Einzel auf sicheres Schießen ankommt, haben die schnellen Athleten am Sonntag im Sprint gute Chancen auf den Sieg.


Frankreich, Deutschland, Italien


So hat die französische IBU Cup Mannschaft hier ihren ersten Auftritt, mit Ludwig Ehrhart, der schon in der letzten Saison stark war. Die Franzosen mit Trainer Jean Pierre Amat sind traditionell gute Schützen. Aus Deutschland ist Benedikt Doll, der in Östersund aufs Podest gesprintet ist, wieder mit dabei. Die deutsche Mannschaft ist traditionell im IBU Cup eine der stärksten Nationen. Auch die Mannschaft aus Italien mit Pietro Dutto sowie Daniel Taschler und bei den Frauen Alexia Runggaldier möchten vor heimischem Publikum gute Leistungen zeigen.


Norwegen, Russland, Ukraine


Natürlich darf man die breit aufgestellte russische Mannschaft und die schnellen Norweger nicht vergessen, die immer Anwärter auf Podestplatzierungen sind. Genau wie auch die Athleten aus der Ukraine möchte sich hier jeder für einen Einsatz im Weltcupteam empfehlen, besonders da ein Athletenwechsel am nächsten Wochenende durch die Nähe von IBU Cup 3 in Obertilliach und Weltcup 3 in Hochfilzen dies nun vereinfacht.


Winterlandschaft


Zunächst einmal gilt es aber, an diesem Wochenende in Ridnaun die bestmögliche Leistung abzurufen. Das neue Stadion, in dem im Frühjahr noch hervorragende Offene Europameisterschaften stattfanden, ist wieder in gutem Zustand und seit Mittwoch windet sich die Strecke nicht mehr durch braune Wiesen, sondern durch eine traumhaft winterliche Alpenkulisse.


Die Frauen werden am Wochenende jeweils um 10 Uhr, die Männer um 14 Uhr starten.


Links