NEWS & MEDIA
 

Döll und Bjoentegaard stehen im Sprint ganz oben

10.03.2012, Altenberg / IBU Info TO
IBU Cup 8 in Altenberg, GER
Juliane Döll aus Deutschland gewann den Sprint beim IBU Cup 8 in Altenberg, Deutschland in 21:02 Minuten und mit fehlerfreier Schießleistung. Die Norwegerin Tiril Eckhoff wurde mit zwei Fehlern und 47,3 Sekunden Rückstand zweite. Auf Platz drei landete die Russin Marina Korovina mit einem Fehler und 55,2 Sekunden Rückstand.

Copyright IBU/
Information:

Vierte wurde die Russin Valentina Nazarova mit einem Fehler und 1:00.7 Minuten Rückstand vor den beiden Norwegerinnen Jori Moerkve und Ane Skrove Nossum, die jeweils einen Fehler schossen und 1:04.1 bzw. 1:06.9 Minuten Rückstand hatten.


Sprint- und Nationencupwertung


Die Sprint-Gesamtwertung im IBU Cup wurde von Maren Hammerschmidt aus Deutschland gewonnen. Die Nationencupwertung der Frauen gewann die russische Mannschaft.


WM- Ersatz


Juliane Döll war als zweite in den Wettkampf gestartet und übernahm sofort die Führung. Sie schoss fehlerfrei und sagte im Ziel: „Ich freue mich besonders über mein Schießen, denn null kommt bei mir nicht so oft vor.“ Döll, die als Ersatzfrau bei den IBU Weltmeisterschaften in Ruhpolding zur deutschen Mannschaft gehörte, war erst für die Wochenendwettkämpfe nach Altenberg gereist.


Tempo machen


Tiril Eckhoff erklärte, dass es besonders auf der Strecke heute sehr gut lief: „Ich konnte einfach Tempo machen, Tempo machen, Tempo machen.“ Sie benötigte die gute Laufleistung, denn stehend machte sie zwei Fehler und fiel zurück. Dennoch schaffte sie es noch auf den Silberrang und wird am Sonntag mit 47 Sekunden Rückstand auf Döll in den Verfolgungswettkampf starten. Sie erklärte grinsend: „Wenn es so läuft wie heute, habe ich das nach einer Strafrunde von Döll aufgeholt.“


Korovina


Auf dem dritten Platz landete die Russin Marina Korovina, die liegend einen Fehler schoss, auch wenn sie das Stehendschießen schon mehrfach in dieser Saison als ihre Schwäche genannt hatte. Auch läuferisch konnte sie heute nicht mithalten. Allerdings war die Strecke bei Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt recht weich.


Sprint der Männer


Bei den Männern siegte der Norweger Erlend Bjoentegaard, der fehlerfrei schoss und für die 10 km 25:57.3 Minuten benötigte. Zweiter wurde der Russe Alexandr Loginov, der ebenfalls keinen Fehler machte, aber 1,4 Sekunden langsamer war. Dritter wurde der Österreicher Bernhard Leitinger mit einem Fehler und 15,6 Sekunden Rückstand.


Auf dem vierten Platz landete der Russe Maksim Burtasov mit einer fehlerfreien Leistung am Schießstand und 24,8 Sekunden Rückstand. Dahinter landete der Norweger Henrik L’Abee-Lund mit zwei Fehlern und 26,1 Sekunden Rückstand. Sechster wurde der Franzose Simon Desthieux mit einem Schießfehler und 28,7 Sekunden Rückstand.


Doll und Russland


Der Sieger der IBU Cup Disziplinenwertung im Sprint Benedikt Doll aus Deutschland landete heute auf Platz sieben. Die Nationencupwertung gewann, wie auch bei den Frauen, Russland.


Überraschungssieger


Der Sieger strahlte im Ziel verwundert. Erlend Bjoentegaard antwortete auf die Frage, ob er damit gerechnet hätte, heute gewinnen zu können, rundheraus mit „Nein“. Er erklärte: „Ich bin in diesem Winter nicht bei vielen IBU Cups gestartet, weil ich nicht gut genug war. Dadurch konnte ich gut trainieren, besonders für diesen. Dass es so gut klappt, damit habe ich nicht gerechnet.“


Maximum


Der zweitplatzierte Russe Alexandr Loginov hatte dagegen in diesem Winter schon oft gezeigt, wie schnell er ist. Er spürt nun aber, dass die Saison lang und anstrengend war: „Jetzt, zum Saisonende ist es schwierig für mich. Ich habe heute mein Maximum gegeben.“ In der Verfolgung möchte er aber noch einmal angreifen.


Hoffnung auf Top Ten


Dritter wurde überraschend der Österreicher Bernhard Leitinger, der zu Beginn des Winters krank war, dann aber schon in Canmore zeigen konnte, dass die Form besser wird. Er sagte: „Nach Kanada habe ich eine Woche nur gemacht, was mir Spaß macht. Dann letzte Woche habe ich gemerkt, dass die Form stimmt. Aber ich habe auf einen Platz in den Top Ten gehofft, mit dem Stockerl hätte ich nie gerechnet.“


Während die Abstände im Verfolgungswettkampf der Frauen am Sonntag also relativ groß sind, starten bei den Männern gleich 13 Athleten innerhalb der ersten Minute. Mit diesen Wettkämpfen endet dann auch die IBU Cup-Saison 2011-12.


Links