Staffelwettkampf
 

Staffelwettkampf

Bei Staffelwettkämpfen für Männer laufen jeweils vier Staffelmitglieder über eine Distanz von jeweils 7,5 km, bei den Frauen über eine Distanz von jeweils 6 km mit zwei Schießeinlagen.

Der Start für die ersten Staffelmitglieder erfolgt gleichzeitig. Die Wettkämpfer laufen 2,5 km, (Frauen 2 km) kommen zum Liegendschießen, laufen wieder 2,5 km, kommen zum Stehendschießen und laufen dann wiederum 2,5 km, wo an den Nächsten übergeben wird, bzw. das letzte Staffelmitglied läuft ins Ziel. Sieger ist die Mannschaft, deren Wettkämpfer die Ziellinie als erster überquert, vorausgesetzt es gab keine Zeitstrafen.

Der Staffelwettkampf ist sehr spannend, da man immer weiß, wer in Führung liegt. Beim Staffelwettkampf führt jeder Wettkämpfer drei Schuss Ersatzmunition mit, die eingesetzt werden müssen, wenn die Scheiben nicht mit den ersten fünf Schuss getroffen wurden. Im Staffelwettkampf versuchen die Athleten meist schnell zu schießen, um dann, wenn alle Scheiben getroffen wurden, sofort wieder auf die Strecke gehen zu können. Werden jedoch nicht alle Scheiben getroffen, muss die Ersatzmunition einzeln von Hand nachgeladen werden, was bei dem enormen Zeitdruck schwierig und langwierig ist.

Die Teilnahme am Staffelwettkampf wird durch die Wettkampfregeln festgelegt und auf der Grundlage der Staffelwertung im Weltcup bestimmt, bei gewissen Wettkämpfen mittels Auslosung. Die Startnummern bestimmen sowohl die Startspur als auch die Schießbahnnummer. Ab der zweiten Schießeinlage haben die Staffelläufer nach der aktuellen Reihenfolge des Eintreffens am Schießstand die freien Schießbahnen von rechts an zu benutzen. Die Startnummern sind farblich gekennzeichnet: rot - 1. Runde, grün - 2. Runde, gelb - 3. Runde blau, - 4. Runde. Bei den Olympischen Winterspielen, Weltmeisterschaften und Weltcupveranstaltungen weisen die Startnummern auch auf den aktuellen Stand in der Weltcupstaffelwertung hin.